Von der Idee zum Projekt


Der Plan

*27.11.2010

 

Die Idee:

Am Abend des 27.11.2010 saßen wir mit Freunden beim Martinsgansessen und sprachen mit unserer Bekannten über ihren Hausbau. Als ich sagte, dass wir noch warten wollen mit dem Hausbau sagte sie: "Warum wollt ihr noch warten, die Zinsen sind niedrig wie nie zuvor und der Zeitpunkt günstig".

 

Von diesem Tag am ließ uns der Gedanke an ein eigenes Haus nicht mehr los. Wir freundeten uns mit dem Gedanken an ein Haus zu kaufen.


Schritt 1:

Die Gespräche mit den Banken verliefen von Anfang an positiv und wir hatten ein gutes Gefühl bei der Vorstellung ein Eigenheim zu erwerben.

 

Schritt 2:

Das passende Objekt zu finden erwies sich als schwieriger, wie wir vorher angenommen hatten. Entweder es war nicht die richtige Gegend oder es waren einfach zu viele Kompromisse nötig.

Nach langem Suchen haben wir dann endlich gedacht unser Traumhaus gefunden zu haben.

Das Exposé zum Haus war atemberaubend. Bei der Besichtigung wurde dann aber schnell aus Euphorie die Enttäuschung, denn das "Traumhaus" entpuppte sich als Alptraum-Haus.

Die Enttäuschung war sehr groß und wir suchten weiter.

 

Schritt 3:

Zahlreiche weitere Besichtungen folgten, aber auch hier war das passende Haus nicht dabei.

Irgendwann stellten wir uns dann die "Gretchenfrage". Kaufen oder vieleicht doch selber bauen ???

Die Antwort war nach so vielen Enttäuschungen schnell gefunden: Wir werden zum Häuslebauer!

 

Schritt 4:

Jetzt brauchten wir nur noch ein Grundstrück. Das war auch wieder einfacher gesagt als getan. Wir bewarben uns um ein Erbpachtgrundstück, jedoch machte man uns wenig Hoffnung auf eine schnelle Entscheidung des Erzbiztums. Die Befürchtungen bewahrheiteten sich, denn über 12 Wochen hörten wir nichts mehr vom Vermittler.

 

Schritt 5:

Aufgrund dieser Tatsache haben wir unser Glück in die eigene Hand genommen und auf eigene Faust nach einem geeigneten Grundstück gesucht. Nach ein paar Besichtigungen war ein passendes Gründstück gefunden. Bei der Besichtigung vor Ort mit unserer Architektin wurde allerdings schnell klar, dass es doch nicht das erhoffte Grundstück war. Die Parkmölichkeiten waren sehr schlecht und die Zuwegung dürftig. Kurzer Hand nahmen wir Kontakt mit dem Makler eines anderen Grundstücks auf, das wir ebenfalls in Betracht gezogen hatten.

Ein Ortstermin folgte nur drei Tage später. Wir und auch die Architektin waren uns dieses Mal sofort einig. Dies ist das richtige Grundstück.

 

Schritt 6:

Am 31.03.2011 wurde der Kauf offiziell und notariell besiegelt.

 

Schritt 7:

Nach einigen Gesprächen mit der Baufirma wurde das Haus nach unseren Wünschen geplant und visualisiert.

 

Schritt 8:

Sobald alle nötigen Genehmigungen und Zustimmungen vorliegen geht es los.

 

 

Schritt 9:

Das Haus wird errichtet.

 

 

 

 

Hier wird gebaut